Die Komödie: ein Schuss am Wörthersee

Kurze Szenenausschnitte der Premiere im Dezember 2019

Sollte Bild oder/und Ton fehlen, versuchen Sie die JAVA SCRIPT Version: Ein Schuss am Wörthersee- Ausschnitte »

2015: eine Kriminalkomödie

1995 schrieb Wolfgang Equiluz die Kriminalkomödie Ein Mann? Ein Mord?,   die bis 2000 vierzig mal in Wien mit großem Erfolg zu sehen war. Zwanzig Jahre danach hat er nun das Stück entstaubt, runderneuert, mit aktuellen Gags bereichert und es wurde unter dem neuen Titel EIN SCHUSS AM WÖRTHERSEE im Dezember 2019 im Theater- Center- Forum in Wien uraufgeführt und 18 mal gespielt werden.
 

Bei Interesse an Aufführung dieser Komödie bitte direkt Kontakt mit dem Autor aufnehmen. (Zum Kontaktformular)

 

Seit Mai 2016 gibt es übrigens auch die gleichnamige Kriminalsatire  mit Musik als Buch oder e-book bei Amazon (siehe rechte Spalte).

Die sechs Personen der Handlung

  • Hans Siegfried Felder, Künstleragent in Wien:
    Ende vierzig, verheiratet. Er hat sein Büro zu einem kleinen Liebesnest umfunktioniert, um sich besser den jungen angehenden Schauspielerinnen widmen zu können. Bei dieser Tätigkeit fühlt er sich weniger von seiner Frau, als vielmehr von seiner Sekretärin gestört.
  • Gitti Krauthamster, amtierende "Miss Ernte" von Apperskirchen:
    Anfang zwanzig, die naive Unschuld vom Land. Sie glaubt fast alles, was man ihr sagt, und das nützt der Künstleragent aus, indem er ihr weismacht, er könne sie zum Filmstar machen.
  • Cordula Faber, Sekretärin der Künstleragentur:
    Mitte zwanzig, ledig. Sie ist nicht nur die Sekretärin von Hans Siegfried, sondern auch seine Geliebte. Da sie aber weiß, wie intensiv er sich um seine neuen weiblichen Entdeckungen kümmert, ist sie zu recht eifersüchtig.
  • Rudolf Felder, Privatdetektiv:
    30, mit oben genannten Agent Felder weder verwandt noch verschwägert (da er aber in einer Verwechslungskomödie mitspielt, heißt er eben auch Felder). Er ist auf der Flucht vor der italienischen Mafia, die ihm einen Profikiller auf den Hals gehetzt hat.
  • Rüdiger von Lichterloh, Schauspieler:
    33, ist ledig (und das wird er auch bleiben, da er kein Interesse am weiblichen Geschlecht zeigt). Er will für die Rolle des Killers in dem Theaterstück "Mord im Büro" vorsprechen. Infolge seiner liebenswürdig femininen Art wirken sich seine gekünstelten Killer-Versuche aber eher unfreiwillig komisch aus.
  • Giovanni Mortadella, italienischer Auftragsmörder:
    36, verheiratet, 5 Kinder, gutherziger und deshalb erfolgloser Profikiller aus Neapel. Oder: Giovanna Mortdadella, die Ehefrau des erkrankten Killers, die für ihn einspringt und als Mann verkleidet seinen Job macht.  Durch ihn bzw sie wird diese Komödie sogar ein wenig spannend.
    Bei der Produktion für EIN SCHUSS AM WÖRTHERSEE im Dezember 2019 musste auf Grund von krankheitsbedingten Absagen die Rolle des Killers von einer Frau übernommen werden. Da sich diese feminine Version als sehr erfolgreich erwies, stehen zukünftigen Produktionen im Textbuch beide Versionen zur Verfügung: entweder ein männlicher oder ein weiblicher Killer.

Videobeispiel von 1996  EIN MANN? EIN MORD?  (640x360px)

1. Akt, 8. Szene: Der Künstleragent (Michael Werner) versucht trickreich seiner neuesten "Entdeckung", der naiven Gitti (Charlotte Weiss- Klaghofer), näher zu kommen, wird dabei aber von einem Schauspieler (Oliver Hebeler) gestört, der zum Vorsprechen gekommen ist.

 

Sollte Bild oder/und Ton fehlen, versuchen Sie die etwas größere JAVA SCRIPT Version: 1. Akt, 8. Szene (860x480px) »

Das komplette Video von EIN MANN? EIN MORD? 1996

Wem der kurzen Ausschnitt gefallen hat und Lust auf das ganze Stück hat, kann sich hier die kompletten 95 Minuten ansehen: Ein Mann? Ein Mord? »