"Happy hour" Heiteres nach Noten...

Das vierte Hauskonzert am 28. April 2019


Kammersänger Professor Kurt Equiluz hat zwar erst am 13. Juni 2019 seinen 90sten Geburtstag, aber warum nicht schon im April mit den Feierlichkeiten beginnen. Und wo könnte man das besser tun, als auf einer Bühne. Zugegeben auf einer sehr kleinen Bühne im Wohnzimmer von Nina und Wolfgang Oppel- Equiluz, aber besser als gar keine.

 

Der Jubilar überreichte sich quasi selbst zum Geburtstag einen musikalischen Blumenstrauß, indem er eine Auswahl von "blumigen" Liedern aus dem "Heiteren Herbarium" von Franz Salmhofer nach Texten von Karl Heinrich Waggerl sang.


Als Gegenpol zu den "floristischen" Gesängen gab Sohn Wolfgang einige seiner selbst vertonten "tierischen" Nonsens- Gedichte von Christian Morgenstern zum Besten.

 

Drei Damen veredelten künstlerisch den Nachmittag: die beiden Sopranistinnen Silvia Panzenböck und Margareta Nikrawan- Matin, sowie Margit Fussi, in deren bewährten Händen die Klavierbegleitung lag.

 

Der musikalische Bogen war weit gespannt: er reichte vom Wienerlied, Chanson und Liedgesang bis hin zu Musical- und Operettenklängen. Und da es sich fast durchwegs um heitere Stücke handelte, war für gute Laune bei den 44 Gästen gesorgt.

Die Protagonisten

  • Kammersänger Professor Kurt Equiluz, Tenor
  • Silvia Panzenböck, Sopran (Wiener Staatsopernchor)
  • Margareta Nikrawan- Matin, Sopran
  • Wolfgang Equiluz, Bariton (ehem. Wiener Staatsopernchor)
  • Margit Fussi, Klavier

Konzert- Video  (640x360px)

Video vom Konzert ohne die Moderations- Zwischentexte von Wolfgang Equiluz. Die Startzeiten der einzelnen Musiknummern sind weiter unten in der Programmübersicht zu finden.
 

HAPPY HOUR Konzert (64 Minuten nur Musik ohne Moderation)

Sollte Bild oder/und Ton fehlen, versuchen Sie die JAVA SCRIPT Version: Happy hour Konzert

Das Programm (mit den Video- Startzeiten)

1. TEIL: „Männer mag man eben“
S. Panzenböck: So ein Mann, so ein Mann (Robert Frank Jacobi) 0:00
M. Nikrawan- Matin: Mein Herr Marquis (Johann Strauss) 3:30
W. Equiluz: Was kann der Sigismund dafür (Robert Gilbert) 6:50
S. Panzenböck: Ich schenk mein Herz (Carl Millöcker) 9:45
M. Nikrawan- Matin: Meine Lippen, die küssen so heiß (Franz Lehar) 14:06
W. Equiluz: Bel Ami (Theo Mackeben) 18:27

2. TEIL: „Durch die Blume gesungen“
KS Prof. Kurt Equiluz: Acht Lieder aus dem "Heiteren Herbarium" von Franz Salmhofer nach Gedichten von Karl Heinrich Waggerl.

Tausendguldenkraut 21:11
Hungerblümchen 21:55
Kamille 23:07
Nießwurz 24:31
Noli me tangere 25:28
Schierling 26:20
Stengelloser Enzian 27:19
Klappertopf 28:18
ZUGABE: Auf der Haide blühn die letzten Rosen (Robert Stolz) 29:03


3. TEIL: „Tierisch gut“
Wolfgang Equiluz: Vier Chansons aus dem Zyklus "Fauna ex Flora" von Wolfgang Equiluz nach Gedichten von Christian Morgenstern.

Der Hecht  31:35
Der Sperling und das Känguru 33:06
Mövenlied 34:47
Die Hystrix (Das hinterindische Stachelschwein) 36:57


4. TEIL: „Multiple Persönlichkeiten“
M. Nikrawan- Matin: Spiel ich die Unschuld vom Lande (Johann Strauss) 38:36
W. Equiluz: Ach, Sie sind mir so bekannt (Hermann Leopoldi) 42:47
S. Panzenböck: Schwipslied (Oscar Straus) 45:47
Finale: Im Feuerstrom der Reben (Johann Strauss) 49:42

5. ZUGABEN: "Wienerlieder"

M. Nikrawan- Matin: Im Prater Blühn wieder die Bäume 52:27
W. Equiluz: Lokale Ausdrücke 54:50
S. Panzenböck: I bin a Madl von einer ganz eignen Rass´ 57:38
K. Equiluz: I glaub, I g´hör schon bald zum alten Eisen 61:15

Bilder vom Hauskonzert am 28. April 2019

(Fotos: Wilfried Grünauer)