ein Schuss am Wörthersee

2019: Eine Kriminalkomödie von Wolfgang Equiluz!

 

Wann und wo

28. bis 30. Dez. 2019 und 16. Jänner bis 1. Februar 2020 im Theater- Center- Forum, 1090 Wien, Porzellangasse 50

Kurze Szenenausschnitte der Premiere

Sollte Bild oder/und Ton fehlen, versuchen Sie die JAVA SCRIPT Version: Ein Schuss am Wörthersee- Ausschnitte »

Alle Szenenausschnitte PLUS Interviews mit dem Regisseur und den Schauspielern sind bei TV21 » zu sehen (externer Link).

Worum geht es eigentlich in diesem Stück?

Der Künstleragent Hans Siegfried Felder (Hubert Wolf / Philipp Limbach) befindet sich in der Blüte seiner midlife-crisis. Um sich besser den jungen angehenden Schauspielerinnen widmen zu können, dient ihm sein Büro auch als Liebesnest. Zurzeit stellt er gerade der Miss "Ernte" (Leonie Reiss), einer naiven Unschuld vom Lande, eine tolle Filmkarriere in Aussicht.

Er hat aber auch ein Verhältnis mit seiner Sekretärin (Anna Zöch), die sehr eifersüchtig ist und deshalb den Privatdetektiv Rudolf Felder (Paul Barna) engagiert, der, weil es aber eine Verwechslungskomödie ist, eben auch Felder heißt. Er versucht gerade dem langen Arm der Mafia zu entkommen und bezieht ein neues Büro, das zufällig genau danebenliegt, was Irrtümer geradezu heraufbeschwört.

Ein schwuler Schauspieler (Christian Rovny), der dem Agenten Felder für eine Killer-Rolle vorsprechen will und ein echte Mafiakillerin (Anja Waldherr), die den Detektiv Felder abservieren soll, sorgen für die notwendige komödiantische Verwirrung des Stückes, das mit einer verblüffenden Überraschung endet.

 

Szenenfotos

Premierenberichte

... Wolfgang Equiluz, ein wahrer Meister der Komödie, hat aus diesem Chaos an vertauschten Geschlechtern, kuriosen Verwechslungen und charmant abgeprallten Zudringlichkeiten eine Pistole geschaffen, aus der jeder Schuss ein Lacher ist. Nicht zuletzt wegen der Regie von Rudi Larsen, die ordentlich aufs Tempo drückt und dem Zwerchfell nur wenig Zeit zur Entspannung lässt...

Johannes Gans

Vollständiger Bericht in www.kulturundwein.com » (externer Link)

 

... Ich habe sooo gelacht, wie im Theater schon ewig nicht! Gratulation! Die Bude war voll! Mein besonderer Liebling ist natürlich diese entzückende Mieze mit der Knakal- Stimme (Leonie Reiss)! Alle sind gut! Kann man ja auch nicht immer sagen! Der Equiluz ist eine Komödienentdeckung!! Wirklich gut...

Edith Leyrer,
die Grand Dame der Wiener Kabarettbühne SIMPL der 1980er Jahre in einem SMS nach der Premiere an den Regisseur Rudolf Larsen.

Infos für Theater, Regisseure und Produzenten

Bei Interesse an der Produktion und Aufführung finden Sie hier alle Infos »

Oder gleich direkten Kontakt mit dem Autor »

Seit Mai 2016 gibt es übrigens auch die gleichnamige Kriminalsatire » mit Musik als Buch oder e-book bei Amazon » (externer Link)